Wird geladen...

Aus dem Studentenwohnheim Hafnerriegel soll eine moderne Appartment-Anlage werden. Neue Wohnplätze für Studenten entstehen in der Neutorgasse.

Bei Revitalisierungen kennt sich Immovate-Chef Martin Kurschel aus. Und studentisches Wohnen hat es ihm augenscheinlich ebenfalls angetan. Schließlich hat er gerade das Palais Kees am Glacis zu einem Studentenwohnheim umgebaut.

Vor Kurzem erweiterte er sein Portfolio um das 18-stöckige Hochhaus am Grazer Hafnerriegel 53. Der Bau, der seit seiner Errichtung 1960 im Eigentum der Österreichischen Studentenförderungsstiftung stand, soll dabei mithilfe des Architekten Hermann Eisenköck zur topmodernen Appartment-Anlage für ein junges, sehr urbanes Publikum umgestaltet werden.

Insgesamt sind etwa 90 Mietwohnungen in der Größe von 40 bis 80 Quadratmeter geplant - mit Balkonen und Loggien und einem Concierge-Service - "und das alles keinesfalls im Hochpreissegment", wie Kurschel verspricht. Dass das Gebäude nach dem Umbau nicht wiederzuerkennen sein wird, versteht sich. Für Details sei es aber zu früh.

Nächste Woche soll im Gemeinderat die letzte Hürde im Zusammenhang mit dem Kauf genommen werden: "Der Stadt steht eine Ablösezahlung zu, weil sie der Studentenheimstiftung vor 50 Jahren das Grundstück mit der Auflage geschenkt hat, hier Studentenheimplätze zu errichten und zu erhalten." Die Stadt verzichtet auf die Zweckbindung.

Die neuen Heimplätze, die von der Immovate im Gegenzug errichtet werden, sind bereits in Arbeit: Die ehemalige Hauptpost in der Neutorgasse wird ab sofort zum Studentenwohnheim umgebaut. Auf den rund 8500 Quadratmetern ab dem ersten Obergeschoss haben letztendlich sogar um 20 Studenten mehr Platz als aktuell im Hafnerriegel. Im Hochparterre werden Büroflächen errichtet. "Wir planen einen nahtlosen Übergang. Bis die Neutorgasse im Dezember 2011 übergeben wird, bleibt am Hafnerriegel alles beim Alten", erklärt Kurschel.

Was den Spezialisten für die Sanierung denkmalgeschützter Bauten an einem Hochhaus reizt? "Im Moment baut man in Graz nur flach. Attraktives Hochhaus-Wohnen ist ein bisher unbedienter Markt. Und der Altbestand ist schön, mittlerweile nur ziemlich verrottet."

 

Kleine Zeitung, 14.10.2010
Link: https://www.kleinezeitung.at/steiermark/graz/4202516/Studenten-uebersiedeln-in-die-Hauptpost