Wird geladen...

Mega-Projekt am Areal des „Euroshopping“: Bis zu 1000 Grazer sollen im grünen Wohnhof eine neue Bleibe finden. Kosten: 80 Millionen Euro. Von Michael Kloiber

Es soll ein neues Tor zur Stadt werden, wie Stadtbaudirektor Bertram Werle sagt: Das – großteils brachliegende – Areal des heutigen „Euroshopping“ am Grillweg in der Nähe des Weblinger Gürtels. Schon ab 2016 werden die Bagger auffahren „und die Betonwüste zu einem grünen Wohnhof umfunktionieren“: Auf 38.000 Quadratmetern sind 400 leistbare Wohnungen geplant: „Für Familien, Senioren oder Singles – alle sollen hier eine Heimat finden“, sagt Eigentümer Martin Kurschel. „Die Leute sollen hier bunt durchgemischt leben können.“

Um 80 Millionen Euro entsteht ein geschlossener Block um einen großen Innenhof. Das fortlaufende Gebäude wird zwischen zwei und zehn Stockwerke hoch sein – jeweils angepasst an die Umgebung: „In der Kärntner Straße, wo nebenan Hochhäuser sind, bauen auch wir höher, am Grillweg niedriger“, erklären die Architekten Martin Zechner und Stefan Krall. Aus 82 Bewerbern für die Umgestaltung des Areals – übrigens das erste Shoppingcenter der Stadt, das wieder zu Wohnraum wird – gingen sie als Sieger hervor.
Ihr spektakulärer Plan: Nicht nur den Innenhof und die Flächen entlang der Fassade begrünen, sondern auch die Dächer. Dort entstehen Gemeinschaftsgärten, Spielwiesen oder private Terrassen. Die ersten Wohnungen sollen schon 2017 bezugsfertig sein.

Wenn alles glatt läuft – die Begutachtung des Bauvorhabens startet nämlich erst im Sommer: „Davor muss noch der Bebauungsplan geändert werden. Und wir wollen noch die Anrainer informieren und in die weiteren Pläne einbinden“, betonen Kurschel und auch Werle.

 

Kleine Zeitung, 06.06.2015
https://www.kleinezeitung.at/steiermark/graz/4748089/NEUES-TOR-ZUR-STADT_Riesen-Bauprojekt-fuer-1000-Grazer-statt